Lange Nacht der Forschung in der Anatomie - 20.05.2022

Die Lange Nacht der Forschung 2022

Die Lange Nacht der Forschung findet am 20. Mai 2022 von 17 Uhr bis 23 Uhr an über 280 Ausstellungsorten quer durch Österreich statt. In allen neun Bundesländern können Sie bei freiem Eintritt entdecken, was sonst oft verborgen bleibt: Spannendes, Überraschendes, Erstaunliches!

 

Expert:innenvortrag

Die Humanembryologie: Krankheiten und Fehlbildungen von Beginn an verstehen lernen. Wie geht das?

Thema: Gesundheit

Schlagworte: Humanmedizin und Life Sciences

Altersgruppe: 14+ Jahre

Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

In diesem Vortrag gehen wir auf eine kurze Reise durch die vorgeburtliche, menschliche Entwicklungsgeschichte. Sie soll Einblick geben in die Entwicklung des Körpers, aber auch ich die Entstehung von Entwicklungsstörungen.

Durchschnittliche Verweildauer: 45 Minuten

 

Maximale Kapazität der Station: 150 Personen

 

Schon immer wollten die Menschen wissen, wie sie entstanden sind und welche Umwandlungen eine befruchtete Eizelle erfahren muss, um die definitive Körpergestalt zu erreichen. Die Lehre der Embryologie, welche die vorgeburtliche Entwicklung des menschlichen Organismus beschreibt, gibt Antworten auf diese Fragen. Das Verstehen und Begreifen der Entwicklungsgeschichte gibt dem Menschen außerdem ein Werkzeug, viele Krankheiten, Fehlbildungen, aber auch nicht krankhafte angeborenen Varianten zu verstehen.

 

 

 

Aktuelles

Die Sektion Klinisch Funktionelle Anatomie trautert um Pater Hans Rotter.

mehr Info

8th INTERNATIONAL CADAVER WORKSHOP

„ULTRASOUND-Application in REGIONAL Anaesthesia and PAIN MEDICINE“,

INNSBRUCK 2014, AUSTRIA

 

MARK Your...

mehr Info

20.6.2013
Was haben der Flüsterbogen in der Innsbrucker Altstadt und das Anatomische Museum Innsbruck gemeinsam? Den Riesen Nikolaus Haidl! Im...

mehr Info

o. univ. Prof. Dr. Helga Fritsch erneut "Professor of the term"

mehr Info

Der Medicus hat sich in den Semesterferien mit Frau univ. Prof.in Dr.in med.univ. Helga Fritsch getroffen. Da sie von der Leitung der Anatomie und dem...

mehr Info

Wer nach seinem Tod einen Beitrag für die Wissenschaft leisten möchte, kann dies tun, indem er sich der Wissenschaft vermacht.

mehr Info

Für die beste wissenschaftliche Arbeit Vorarlbergs 2012

mehr Info

Innsbruck, 17.04.2012
Der Universitätsrat der Medizinischen Universität Innsbruck wählte bei seiner Sitzung am 17. April 2012 einstimmig o....

mehr Info