Lange Nacht der Forschung in der Anatomie - 20.05.2022

Die Lange Nacht der Forschung 2022

Die Lange Nacht der Forschung findet am 20. Mai 2022 von 17 Uhr bis 23 Uhr an über 280 Ausstellungsorten quer durch Österreich statt. In allen neun Bundesländern können Sie bei freiem Eintritt entdecken, was sonst oft verborgen bleibt: Spannendes, Überraschendes, Erstaunliches!

 

Expert:innenvortrag

Die Humanembryologie: Krankheiten und Fehlbildungen von Beginn an verstehen lernen. Wie geht das?

Thema: Gesundheit

Schlagworte: Humanmedizin und Life Sciences

Altersgruppe: 14+ Jahre

Zielgruppe: Barrierefrei, Experten, Familien mit Kindern, Gruppen, Jugendliche, Lehrkräfte & Schüler:innen und Studierende

In diesem Vortrag gehen wir auf eine kurze Reise durch die vorgeburtliche, menschliche Entwicklungsgeschichte. Sie soll Einblick geben in die Entwicklung des Körpers, aber auch ich die Entstehung von Entwicklungsstörungen.

Durchschnittliche Verweildauer: 45 Minuten

 

Maximale Kapazität der Station: 150 Personen

 

Schon immer wollten die Menschen wissen, wie sie entstanden sind und welche Umwandlungen eine befruchtete Eizelle erfahren muss, um die definitive Körpergestalt zu erreichen. Die Lehre der Embryologie, welche die vorgeburtliche Entwicklung des menschlichen Organismus beschreibt, gibt Antworten auf diese Fragen. Das Verstehen und Begreifen der Entwicklungsgeschichte gibt dem Menschen außerdem ein Werkzeug, viele Krankheiten, Fehlbildungen, aber auch nicht krankhafte angeborenen Varianten zu verstehen.

 

 

 

Aktuelles

„ULTRASOUND-Application in REGIONAL ANAESTHESIA and PAIN MEDICINE“,

 

Please note:

We concentrate on Regional Anaesthesia for the advanced and...

mehr Info

Präsentation der Siegerarbeit: Nebenschilddrüsen Mapping

Referat: Florian Burger, Gewinner des Österreichischen Schilddrüsenpreises 2020

...

mehr Info

seit Beginn der Evaluation durch die Studierendenvertretung wurde Fr. o.Univ.Prof. Dr. Helga Fritsch durchgehend (bis auf ihre Zeit als Rektorin) der...

mehr Info

Seit Mitte 2016 beschäftigt sich ein interdisziplinäres Forschungsprojekt mit der Rolle des damaligen Instituts für Anatomie der Universität Innsbruck...

mehr Info

Thema der Habilitation: Notwendigkeit der Untersuchung menschlicher Organe in der frühen Fetogenese.

Herzliche Gratulation!

mehr Info

Thema der Habilitation: Translational Anatomy - From bench to bedside. New ways and strategies including Intraoperative Neurostimulation concerning...

mehr Info

Die Medizinische Universität Innsbruck und das Department für Anatomie, Histologie und Embryologie trauern um em. Univ.-Prof. Dr. med.univ. Dr. sci....

mehr Info

Frau o.Univ.Prof. Dr. Helga Fritsch hat am 1.10.2017 ihre Aufgabe als Organistationsleiterin wieder übernommen und freut sich darauf, ihr Wissen an...

mehr Info

 

Diesen Sommer haben zwei unserer studentischen Mitarbeiterinnen, Katharina Richetti und Isabel Zucal, als die Österreichischen Delegierten, an der 9...

mehr Info